Autorenarchiv

Evaluation Denkmalschutzgesetz Schleswig-Holstein

Montag, 19. Oktober 2020

Forschungs- und Gutachtenprojekt „Evaluation Denkmalschutzgesetz Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein verfügt seit 1958 über das älteste deutsche Denkmalschutzgesetz. Dieses wurde Ende 2014 grundlegend erneuert und wichtige Aspekte des Denkmalschutzsystems geändert, wie die Abschaffung von verschiedenen Denkmalkategorien oder die Einführung eines deklaratorischen Unterschutzstellungsverfahrens. Nun sollen fünf Jahre nach Inkrafttreten des aktuellen Gesetzes Grundlagen zur Beurteilung von Wirksamkeit und Funktionalität der Regelungen sowie ihres praktischen Vollzuges ermittelt werden.

Von 2015 bis 2018 hatte das Team aus synergon mit Jörg Beste und Prof. Dr. Heike Engel in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Janbernd Oebbecke aus Münster bereits das Forschungs- und Gutachtenprojekt „Evaluation des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen“ im Auftrag des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW durchgeführt. Nun bearbeitet das selbe Team im Auftrag des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur SH seit Juli 2020 das Projekt „Evaluation Denkmalschutzgesetz Schleswig-Holstein“.

Bis Ende März 2021 werden unter Beteiligung der Unteren und Oberen Denkmalschutzbehörden/der Landesdenkmalämter, kommunaler Körperschaften, des Denkmalrates sowie zivilgesellschaftlicher Institutionen und Interessenträger verschiedene Erhebungsformate durchgeführt, die gewonnenen Erkenntnisse aufbereitet und  mit dem Projektbeirat Empfehlungen erarbeitet.

The Reorientation of Modern Churches in Contemporary Germany

Freitag, 3. Mai 2019

in: „Modern Religious Architecture in Germany, Ireland and Beyond – Influence, Process and Afterlife since 1945“;

Lisa Godson, Kathleen James-Chakraborty (Hg.); New York, 2019

Informationen des Verlags

 

Zukunft – Kirchen – Räume. Kirchengebäude erhalten, anpassen und umnutzen

Dienstag, 19. Februar 2019

Am 14.02.2019 wurden in der ehemaligen Albertus-Magnuskirche – jetzt „Theater Total“ – in Bochum das Projekt und die Internetplattform „Zukunft – Kirchen – Räume. Kirchengebäude erhalten, anpassen und umnutzen“ gestartet:
www.zukunft-kirchen-raeume.de

Die Landesinitiative ‚Baukultur NRW‘ (vorm. StadtBauKultur) hat gemeinsam mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen und der Ingenieurkammer-Bau NRW unter Mitwirkung der evangelischen und katholischen Kirche in Nordrhein-Westfalen dieses Projekt ins Leben gerufen, um engagierte Menschen mit praktischer Hilfestellung zu unterstützen, die sich für den Erhalt von Sakralbauten in Nordrhein-Westfalen einsetzen.

Informationen

Für dieses Projekt haben Jörg Beste und Dr. Heike Engel mit dem Büro synergon seit 2015 empirische Untersuchungen bei Kirchengemeinden und Kommunen in NRW durchgeführt und die grundlegenden Konzepte entwickelt.

Seit 2017 wurde von Jörg Beste die Mehrzahl der Texte der Website geschrieben, die sich an der Veröffentlichung orientieren: „Kirchen geben Raum – Empfehlungen zur Neunutzung von Kirchengebäuden“: www.synergon-koeln.de/index.php/kirchen-geben-raum.


Abbildung: Landesinitiative StadtBauKultur NRW

Baukulturbericht 2018/2019: „Erbe – Bestand – Zukunft“

Montag, 12. November 2018

Bundesstiftung Baukultur (Hg.); Potsdam 2018

Alle zwei Jahre erscheint ein ausführlicher Statusbericht der Bundesstiftung zur Lage der Baukultur in Deutschland. Er betrachtet den gesellschaftlichen Wert der Baukultur aus Sicht der Bürger und Bauschaffenden und beinhaltet Handlungsempfehlungen für Politik, Planer und weitere Akteure der Baukultur.
Der Baukulturbericht 2018/19 „Erbe – Bestand – Zukunft“ fokussiert schwerpunktmäßig die Bedeutung und die Potenziale unseres Gebäudebestands, mit dem Ziel neue Perspektiven für das gebaute Erbe zu eröffnen.

Für den Baukulturbericht 2018/19 erstellte Jörg Beste Fachstudien und Textbeiträge zum Themenfeld „Baukulturelles Erbe, Denkmalschutz“.

Download als PDF:
Baukulturbericht 2018/19

Evaluation DSchG NRW

Dienstag, 4. September 2018

Forschungs- und Gutachtenprojekt Evaluation Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen

Von Mitte 2015 bis Anfang 2018 arbeitete das Büro synergon in Kooperation mit Prof. Dr. Janbernd Oebbecke aus Münster am Forschungs- und Gutachtenprojekt „Evaluation des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen“, beauftragt vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, seit 2017 Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW.

Mit diesem Evaluationsprojekt sollten Handlungsweisen und ggf. Probleme im praktischen Vollzug des Gesetzes ermittelt, sowie Grundlagen zur Beurteilung der Funktionalität und Zeitgemäßheit des NRW-Denkmalschutzgesetzes geschaffen werden: Erfüllung der gesetzlichen Aufgaben, Behördenaufbau und -struktur, Zusammenarbeit der Denkmalbehörden, denkmalschutzrechtliche Verfahren, Bewertung der kommunalen Denkmalpflege, kirchliche Denkmalpflege, ehrenamtliche Denkmalpflege, Denkmalförderung.

Im Rahmen des Evaluationsvorhabens wurden verschiedene Steuerungs-, Erhebungs- und Dialogformate durchgeführt, um die gestellten Forschungsfragen zu beantworten:

Um in das Evaluationsprojekt Sichtweisen aller beteiligten Behörden- und Ämterebenen, aber auch von Fachöffentlichkeit, der kommunalen Spitzenverbände, von Denkmaleigentümern, bürgerschaftlich Engagierten und weiteren relevanten gesellschaftlichen Vertretenden einbinden zu können, wurde ein Projektbeirat mit ca. 30 Institutionen bzw. Personen einberufen. Dieser diskutierte in drei Sitzungen jeweils Aufgabenstellung und Vorgehen, Ergebnisse der Erhebungen und die hieraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen und Maßnahmen.

Anfang April 2016 wurde zusammen mit der Obersten Denkmalbehörde (Ministerium) im Landeshaus des LWL in Münster ein Workshop für alle Denkmalbehörden bei den Regierungspräsidien (5), Oberen Denkmalbehörden der Kreise (31), Unteren Denkmalbehörden der Kommunen (396) und alle Fachämter der Bau- und Bodendenkmalpflege (5) in Nordrhein-Westfalen durchgeführt.

Im Sommer 2016 wurden alle Unteren Denkmalbehörden in NRW schriftlich befragt. Im Anschluss wurde ebenso eine schriftliche Befragung der Oberen Denkmalbehörden bei den Kreisen in NRW durchgeführt.

Aufbauend auf einer Auswertung der schriftlichen Befragungen aller Unteren und Oberen Denkmalbehörden wurden ca. 30 persönliche und telefonische Interviews sowie in beiden Landesteilen Fokusgruppengespräche mit jeweils Vertreterinnen und Vertretern von Unteren und Oberen Denkmalbehörden, den Denkmalbehörden bei den Bezirksregierungen, der Ämter für Denkmalpflege und für Bodendenkmalpflege durchgeführt.

Die Ergebnisse aus den schriftlichen und persönlichen Erhebungsformaten wurden am 02.03.2017 mit einem vorläufigen Ergebnisbericht dem Projektbeirat vorgestellt und mit diesem diskutiert. Ein Jahr nach dem ersten Projektworkshop wurden am 04.04.2017 bei einem zweiten Termin, nun beim LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland in Brauweiler, dem Kreis der 437 Denkmalpflegebehörden und Fachämter in NRW ebenso Ergebnisse aus dem Evaluationsprozess vorgestellt und mit diesen diskutiert.

Nach der Landtagswahl Mitte 2017 und einer folgenden Umstrukturierung der Landesministerien wurde das Evaluationsprojekt zunächst für einige Zeit von Seiten der Auftraggeber pausiert.

Anfang 2018 wurde das Projekt vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW wieder gestartet. Das Evaluationsteam arbeitete Anmerkungen und Ergänzungen von Mitgliedern des Projektbeirates und aus dem Workshop II in einen Abschlussbericht mit Handlungsempfehlungen bis März 2018 ein, der am 24.04.2018 bei der abschließenden Sitzung des Projektbeirats im Ministerium diskutiert wurde.

Am 31.08.2018 wurde der Abschlussbericht „Gutachterliche Untersuchung Evaluation des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen“
vom Ministerium an den Landtag NRW übermittelt und ist seitdem öffentlich zugänglich.

Dem Landtag NRW wurden vom Evaluationsteam am 18.01.2019 im Ausschuss „Heimat, Kommunales, Bau und Wohnen“ die Ergebnisse der Untersuchung vorgestellt und die Empfehlungen erläutert. Das MHKBG kündigte in dieser Sitzung eine Gesetzänderungsinitiative für das Jahr 2019 an. Der Heimat-Ausschuss befasste sich am 15.03.2019 in einer Anhörung mit dem Handlungsbedarf bei Denkmalschutz und Denkmalpflege in NRW. Link zu den Stellungnahmen

Gutachterliche Untersuchung „Evaluation des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen“

Gutachterliche Untersuchung ”Evaluation des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen”

Montag, 3. September 2018
Jörg Beste, Dr. Heike Engel, Prof. Dr. Janbernd Oebbecke; Köln/Münster 2018

Von Mitte 2015 bis Anfang 2018 arbeitete das Büro synergon in Kooperation mit Prof. Dr. Janbernd Oebbecke, Münster am Forschungs- und Gutachtenprojekt „Evaluation des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen“; beauftragt vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, seit 2017 Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW.

Projektinformation

Am 31.08.2018 wurde der Abschlussbericht “Gutachterliche Untersuchung Evaluation des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen”
vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung dem Landtag NRW übermittelt und ist damit öffentlich zugänglich.

Download als PDF:
Gutachterliche Untersuchung ”Evaluation des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen”

Gutachterliche Untersuchung ”Evaluation des Denkmalschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen”

Öffentliches Interesse und kommunales Potential im kirchlichen Strukturwandel

Samstag, 7. Oktober 2017

in: „Kirchen im Strukturwandel: Prozesse – Konzepte – Perspektiven“;
LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland (Hg.); Pulheim-Brauweiler 2017

Dokumentation zum 23. Kölner Gespräch zu Architektur und Denkmalpflege in Brauweiler, November 2016
LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland in Kooperation mit der Technischen Hochschule Köln / Fakultät für Architektur, Institut für
Baugeschichte und Denkmalpflege

Download PDF-Version

Bestand braucht Haltung

Dienstag, 8. November 2016

Bund Deutscher Architekten, Landesverband NRW (Hg.); Düsseldorf 2016

Das Positionspapier des BDA Nordrhein-Westfalen zum Umgang mit dem baulichen Bestand und Erbe wurde von einer Arbeitsgruppe des Landesverbandes NRW seit 2014 erarbeitet und 2015 im Rahmen einer Tagung in Solingen mit Vertretern der verschiedenen betroffenen Professionen – Denkmalpfleger, Kunsthistoriker, Vertreter der Bau- und Denkmalbehörden, Politiker, Hochschullehrer usw. – zur Diskussion gestellt und weiterentwickelt. Es wurde sowohl vom BDA NRW als auch vom BDA Bundesverband verabschiedet.

Mitverfasser und Schlussredaktion: Jörg Beste

Information und PDF-Version:

Positionspapier „Bestand braucht Haltung“

Kirchen: Last oder Chance – Umnutzung und erweiterte Nutzung von Kirchen

Dienstag, 29. Dezember 2015

in: „SYM – Magazin der Evangelischen Akademie Bad Boll“; 12. Jahrgang 2015, Heft 4/2015

PDF-Version:
http://www.ev-akademie-boll.de/fileadmin/user_upload/06_Service/02_Publikationen/SYM-4-2015-web.pdf

Auswahl von Moderationen

Mittwoch, 23. September 2015

Moderationen von Veranstaltungen, Workshops, Symposien und Diskussionsrunden zu vielfältigen Themengebieten werden von Jörg Beste und dem Büro synergon für verschiedene Auftraggeber und unterschiedliche thematische Inhalte durchgeführt.

Eine Auswahl von Moderationen:

  • „Handel + Stadt – Städtebauliches Kolloquium“; MAIV – Münsterländer Architekten- und Ingenieurverein e.V. und Schlaun|Forum;
    Moderation der zwei Veranstaltungen, Podiums- und Publikumsdiskussionen; September/Oktober 2019
    www.maiv.de/termin/maiv-handel-stadt/
    www.wn.de/Muenster/3984973-Kolloquium-Handel-und-Stadt-Mut-zu-radikalen-Konzepten
  • „Renaissance der Markthallen? – aktuelle Beispiele und Ideen”, Architektur Forum Rheinland; Konzeption, Organisation, Impulsvortrag, Veranstaltungs- und Gesprächsmoderation; September 2019
  • „Kirchengebäude und ihre Zukunft“ – Ausstellung der Wüstenrot Stiftung und des BDA Aachen, Vernissage im „Lust for Live“-Kaufhaus Aachen, Impulsvortrag und Moderation Podiumsdiskussion; September 2018
    www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/aachen-ausstellung-zur-umnutzung-von-kirchen_aid-33332557
  • „Überlieferungsbildung zur Architektur- und Baukunstgeschichte in NRW“ – Symposium des Historischen Archivs der Stadt Köln und des Architektur Forum Rheinland; Konzeption, Impulsreferat, Moderation Abschlussdiskussion; Juni 2018
  • „Die Bürgerstadt weiterbauen – Stadtentwicklung und Identität“, Jahresreihe mit 10 Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen); Architektur Forum Rheinland; Konzeption, Organisation, Moderation; Januar – Dezember 2018
  • „Parkstadt Süd – Teilbereich Eifelwall“ – Wettbewerbs- und Beteiligungsverfahren; Stadt Köln; Konzeption, Organisation und Moderation Bürgerbeteiligungsveranstaltungen; Juli 2017
  • „Klassentreffen II – Denkmalschutz und Denkmalpflege in NRW”, Workshop für alle Behörden und Fachämter für Denkmalschutz und Denkmalpflege in NRW; Konzeption, Organisation, Moderation; Auftraggeber Landesbauministerium NRW; April 2017
  • „Workshop ErftstadtCenter“, Stadt Erftstadt, Planungsworkshop zur Revitalisierung eines Einkaufszentrums mit Vertretern von Lokalpolitik, Verwaltung, Eigentümer, Bürgerschaft etc., Konzeptionelle Begleitung und Moderation; Erftstadt-Liblar, März 2017
  • „Wie wohnen? Wohin wächst Köln?“, Podiumsdiskussion im Rahmenprogramm der Ausstellung „Alle wollen wohnen – gerecht, sozial, bezahlbar“; M:AI – Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW, Inhaltliche Konzeption und Moderation; Köln, September 2016
    www.mai-nrw.de/wohnen/
  • „Klassentreffen I – Denkmalschutz und Denkmalpflege in NRW”, Workshop für alle Behörden und Fachämter für Denkmalschutz und Denkmalpflege in NRW; Konzeption, Organisation, Moderation; Auftraggeber Landesbauministerium NRW; Münster, April 2016
  • „Deutsch-Niederländische Brückeninfrastruktur-Konferenz“, Generalkonsulat des Königreichs der Niederlande, Düsseldorf; Tagesmoderation, Moderation Podiumsdiskussion; Köln, September 2015
  • „Machbarkeitsstudie Stephanuskirche Gelsenkirchen-Buer“; Stadt Gelsenkirchen, Ev. Trinitatis-Kirchengemeinde Buer;  Moderation Projektgruppe und Beteiligungstermine; Januar 2014 – März 2015
    www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen-buer/neue-ideen-fuer-die-stephanuskirche-in-gelsenkirchen-buer-id10757692.html
  • „Stadt | Platz | Haus“, Architektur Forum Rheinland, Jahresreihe mit 9 Veranstaltungen, Konzeption, Organisation, Moderation von Veranstaltungen und Diskussionsrunden; Januar – Dezember 2015
    www.architektur-forum-rheinland.de/2015-stadt-platz-haus/
  • „Nordstadtkirche“, Inhaltlicher und räumlicher Neuorientierungsprozess für Gemeindearbeit und Gebäudestruktur, Evang. Reformationskirchengemeinde Neuss; Konzeption, Beratung, Moderation; seit August 2014
    www.nordstadtkirche.de/presbyterium-stellt-zukunftsszenarien-vor-2717/
  • „Unsere Gemeinde 2030“, Inhaltlicher und räumlicher Neuorientierungsprozess für Gemeindearbeit und Gebäudestruktur, Evang. Kirchengemeinde Köln-Neue Stadt;  Moderation Klausurtag Presbyterium, Projektgruppe, Beteiligungstermine; November 2011 – Oktober 2014
  • „Macht Platz! – Forum für neue Wohnformen in Münster“, Bündnis für urbane Wohnformen Münster; Tagesmoderation Wohnprojektetag, Podiumsdiskussion; März 2014
    www.muenster.org/buwo/macht-platz-zum-nachhoeren/
  • „Denk mal: Schutz? – Gebäude als Erinnerung“, Architektur Forum Rheinland in Kooperation mit LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland und Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz; Jahresreihe mit 11 Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen); Konzeption, Organisation, Moderation von Veranstaltungen und Diskussionsrunden; Januar – Dezember 2014
    www.architektur-forum-rheinland.de/2014-denkmal-schutz-gebaeude-als-erinnerung/
  • „Parken macht Platz – für Wohnen!“, BDA Münster; Moderation Podiumsdiskussion; September 2013
    www.bda-muenster.de/tl_files/bilder/Parken%20macht%20Platz%202013/130913_PRM_Parken%20macht%20Platz_k.pdf
  • „Großwohnsiedlung Düsseldorf-Garath: Ein Modell von gestern – für morgen?“, BDA Düsseldorf; Moderation Podiumsdiskussion; September 2013
    www.bda-bund.de/uploads/media/Wohnen_Programmheft.pdf
  • „Wem gehört die Stadt? Und wer bewohnt sie?“, BDA Aachen; Moderation Podiumsdiskussion; September 2013
  • „Die Zukunft der Stromnetze“, Diskussionsveranstaltung; Ev. Kirchengemeinde Bensberg; Moderation Podiumsdiskussion; Mai 2013
  • „Wohngebiet Rheinland – Wo wachsen, wie wohnen“, Architektur Forum Rheinland; Jahresreihe mit 10 Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen); Moderation von Veranstaltungen und Diskussionsrunden; Januar – Dezember 2013
    www.architektur-forum-rheinland.de/2013-wohngebiet-rheinland-wo-wachsen-wie-wohnen/
  • „MaIn Grüngürtel – Masterplan Innerer Grüngürtel – Fortführung Eifelwall“, Beteiligungsverfahren und Workshop Bürgerbeteiligung in Kooperation mit Büro für Stadtplanung Regina Stottrop, Stadt Köln; Moderation Workshop und Bürgerbeteiligungsveranstaltungen; September 2012
  • „Grün, grüner, Köln – Gürtel, Parks und Gärten in der Stadt“, Jahresreihe mit 11 Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen), Architektur Forum Rheinland; Konzeption, Organisation, Moderation von Veranstaltungen und Diskussionsrunden; Januar – Dezember 2012
    www.architektur-forum-rheinland.de/2012-gruen-gruener-koeln-guertel-parks-und-gaerten-in-der-stadt/
  • „Baukunst in Archiven“, Jahresreihe mit 10 Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen, Führungen, Exkursionen), Architektur Forum Rheinland; Konzeption, Organisation, Moderation von Veranstaltungen und Diskussionsrunden; Januar – Dezember 2011
    www.architektur-forum-rheinland.de/2011-baukunst-in-archiven-gedaechtnis-der-generationen-aus-papier-und-bytes/
  • „Warum ist es am Rhein so schön – 100 Jahre Stadtentwicklung am Rhein“, Jahresreihe mit 11 Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen, Führungen) und 25 Referenten, Architektur Forum Rheinland; Konzeption, Organisation, Moderation von Veranstaltungen und Diskussionsrunden; Januar – Dezember 2010
    www.architektur-forum-rheinland.de/2010-warum-ist-es-am-rhein-so-schoen-100-jahre-stadtentwicklung-am-rhein/
  • „Internationale Rheinkonferenz 2010 – Stadträume am Fluss“, Regionale 2010 Agentur; Moderation Workshop; November 2010
    www.regionale2010.de/projekte/projekt/stadt-und-region-zum-fluss/rheinkonferenzen/
  • „Netzwerktreffen West – Neue Akzente in der Region“, Bundesstiftung Baukultur; Moderation Arbeitsgruppe; September 2010
    www.bundesstiftung-baukultur.de/netzwerk/netzwerktreffen.html
  • Klausurtag und Workshop zur Konzeptfindung „Jubilate-Forum-Lindlar“, Evangelische Kirchengemeinde Lindlar; Tagesmoderation; Januar 2010
  • „Deutschland-Niederlande-Architektenworkshop“, Generalkonsulat der Niederlande; Moderation Arbeitsgruppen; Oktober 2009
  • Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Architektur im Aufbruch“, Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW, Moderation; September 2009
  • „:aqualon – Trinkwasser für die Region“ – Expertenwerkstatt; Regionale 2010 Agentur, Wupperverband; Büro Stottrop; Moderation Workshop; Mai 2009
  • „Brücken – Grenze und Verbindung“, Jahresreihe mit 12 Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen, Führungen, Exkursionen), Architektur Forum Rheinland; Konzeption, Organisation, Moderation von Veranstaltungen und Diskussionsrunden; Januar – Dezember 2009
    www.architektur-forum-rheinland.de/2009-bruecken-grenze-und-verbindung/
  • „Wer plant die Stadt: Akteure der Stadtentwicklung in Düsseldorf – Partner oder Kontrahenten?“, Informations- und Diskussionsveranstaltung, BDA Düsseldorf; Moderation Podiumsdiskussion; Oktober 2008
  • „Wohnen in der Kirchenmauer? – Christuskirche Köln“, Diskussionsveranstaltung, Evang. Gemeinde Köln; Moderation Bürgerbeteiligungsveranstaltung; September 2008
  • „Kirchenumnutzungen in NRW“, Workshop mit Vertretern von fünf Bistümern und drei Landeskirchen, der Landesdenkmalämter, von Kommunen und Kirchengemeinden in NRW, Ministerium für Bauen und Verkehr NRW; Moderation Tagesveranstaltung; Juni 2008
  • „Der öffentliche Raum und seine Elemente – Geschichte, Gegenwart, Entwicklung“, Jahresreihe mit 13 Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen, Führungen, Exkursionen), Architektur Forum Rheinland; Konzeption, Organisation, Moderation von Veranstaltungen und Diskussionsrunden; Januar – Dezember 2008
    www.architektur-forum-rheinland.de/2008-der-oeffentliche-raum-und-seine-elemente/
  • „Die Kirche im Dorf lassen – Über die Zukunft unserer Kirchengebäude“, zweijährige Veranstaltungsreihe, 24 Veranstaltungen (Vorträge, Diskussionen, Führungen, Exkursionen) mit 54 Referenten, Architektur Forum Rheinland; Konzeption, Organisation, Moderation von Veranstaltungen und Diskussionsrunden; Januar – Dezember 2007
    www.architektur-forum-rheinland.de/2007-die-kirche-im-dorf-lassen-ueber-die-zukunft-unserer-kirchen/
  • „Wettbewerb Rheinboulevard Köln“, Auftaktveranstaltung zur Ausstellung der Ergebnisse; Stadt Köln; Veranstaltungsmoderation; September 2007
  • „Rheinboulevard Deutz – Freiraumpotentiale am Rheinufer“, Symposium, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL) „Offenes Forum für Städtebau, Denkmalpflege und Baukultur“; Moderation; Mai 2004

Auswahl von Interviews

Montag, 10. November 2014

Öffentliche Diskussionen und Interviews mit Jörg Beste,
synergon
Stadtentwicklung • Sozialraum • Baukultur

Kirchen geben Raum – Empfehlungen zur Neunutzung von Kirchengebäuden

Montag, 7. Juli 2014

Jörg Beste; Landesinitiative StadtBauKultur NRW (Hg.); Gelsenkirchen 2014

Die Publikation „Kirchen geben Raum“ widmet sich der Frage, wie sich Kirchen durch neue Nutzungen und bauliche Eingriffe weiterhin in angemessener Weise erhalten und nutzen lassen. Im Zentrum stehen nicht nur architektonische Aspekte, sondern auch die Frage, wie die Beteiligten und Betroffenen in den Prozess der Neuorientierung mit einbezogen werden können. Die Publikation richtet sich an betroffene Kommunen, Kirchengemeinden und Amtskirchen sowie an Denkmalpfleger, Architekten, Bürgerinitiativen und alle anderen, die sich aktiv mit der Neuorientierung von Kirchengebäuden befassen.

„Die Publikation wird dadurch zu einem Grundlagenwerk für Menschen und Gemeinden, die vor einer Umnutzungssituation stehen sowie auch für generell am Thema Interessierte – auch über die Grenzen von NRW hinaus.“
Rezension: www.urbanophil.net/urbanophil/urbanoreview/literaturueberblick-kirche-in-der-stadt/

www.backstein.com/de/architekten/buchvorstellungen/kirchen-geben-raum/6_1021.html

Die Studie ist als gedruckte Version leider vergriffen.

PDF-Version:
http://www.stadtbaukultur-nrw.de/publikationen/studien-dokumentationen/kirchen-geben-raum/

 

Kirchen unter Umnutzungsdruck

Montag, 3. Februar 2014

in: „UmBauKultur – Häuser von gestern für die Stadt von morgen“, Konferenzreader;
StadtBauKultur NRW (Hg.); Gelsenkirchen 2014

Deutschland verfügt über einen großen, erneuerungsbedürftigen Altbestand. Besonders die Gebäude der Wiederaufbauzeit und der Wirtschaftswunderzeit sind in die Jahre gekommen und viele von ihnen sind dringend modernisierungs- und sanierungsbedürftig. Diesem großen Bestand aus der Vergangenheit stehen große Anforderungen für die Zukunft gegenüber.

PDF-Version:
http://www.stadtbaukultur-nrw.de/download_temp/140118_Konferenz-Reader_FINAL_klein_2.pdf

Baukultur und Bürgerschaft

Montag, 16. Dezember 2013

Dokumentation Workshop
Landesinitiative StadtBauKultur NRW (Hg.); Gelsenkirchen 2013

Beim Workshop „Baukultur und Bürgerschaft“ im Juni 2013 diskutierten Experten aus Forschung, Politik und Praxis im Stadtbauraum Gelsenkirchen über die Möglichkeiten und Grenzen des bürgerschaftlichen Engagements für die Baukultur: Was können bügerschaftliche Initiativen leisten? Wie können sie unterstützt werden? Und viel Verantwortung und Kompetenzen sind ihnen zuzutrauen?

Redaktion, Transkription und Fotografien

Information und PDF-Version:

www.stadtbaukultur-nrw.de/publikationen/studien-dokumentationen/baukultur-und-burgerschaft/

 

Schussfelder zu Bürgerparks

Donnerstag, 17. Oktober 2013

in: „Grüngürtel Impuls Köln. Grundlage zur Vollendung einer Vision“;
Kölner Grünstiftung (Hg.); Köln 2013

Das Buch dokumentiert die von der Kölner Grün Stiftung gestiftete Zielplanung für die Parks, Wiesen und Wälder des Äußeren Grüngürtels von Köln.

http://www.greven-verlag.de/koeln-und-rheinland/koeln-und-rheinland-detail/buecher/gruenguertel-impuls-koeln.html

Gemeinsames Engagement für Kirchengebäude

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Städte und Kirchengemeinden arbeiten zusammen im „Modellvorhaben Kirchenumnutzungen“ des Ministeriums für Bauen und Verkehr NRW

in: „Forum Stadt“, Vierteljahresschrift für Stadtgeschichte, Stadtsoziologie, Denkmalpflege und Stadtentwicklung; Heft 4/2012: „Kirchenräume neu denken“; K. Gothe, T. Gürtler Berger (Hg.)

Tagungsresümee:

www.forum-stadt.eu/site/Esslingen-Forum/get/params_E-1884876733/5879726/resumee_rottweil.pdf

Mäzenatenstiftung oder öffentliche Planung

Samstag, 1. Dezember 2012

in: „METROPOLE: Zivilgesellschaft“,
Band 6 der IBA-Schriftenreihe,
M. Koch, O. Hamm (Hg.); Hamburg 2012

Der Band der IBA-Schriftenreihe diskutiert die Facetten zivilgesellschaftlichen Engagements und ihre Chancen und Konsequenzen für die Zukunft von Städten. Es werden Fragen gestallt nach der demokratischen Legitimation von Planungen und dem Einfluss, den die neuen Medien auf die aktive Teilhabe und die Aneignung von Stadt haben.

https://www.iba-hamburg.de/wissen/schriftenreihe.html

Partnerschaft für Kirchengebäude

Dienstag, 13. November 2012

in: „Kirche im Wandel – den Wandel gestalten,
Trends und Chancen für Kirchliche Immobilien“;
Dokumentation des 6. Berliner Forums 2012;
Evangelische Kirche in Deutschland, ESWiD;
D. Reiß-Fechter (Hg.)

Auswahl der Auftraggeber

Dienstag, 16. Oktober 2012

Auftraggeber von
synergon Stadtentwicklung • Sozialraum • Baukultur

  • Akademie der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • Architektenkammer Rheinland-Pfalz
  • Architektur Forum Ostschweiz, St. Gallen
  • Architektur Forum Rheinland, Köln
  • ASTOC Architects and Planners, Köln
  • Baukultur Nordrhein-Westfalen e. V., Gelsenkirchen
  • Bildungswerk „neues lernen“, Köln
  • Bistum Münster
  • Bremische Evangelische Kirche
  • Büro für Stadtplanung Regina Stottrop, Köln
  • Bund Deutscher Architekten – Aachen
  • Bund Deutscher Architekten – Düsseldorf
  • Bund Deutscher Architekten – Köln
  • Bund Deutscher Architekten – Münster
  • Bund Deutscher Architekten – Rechter Niederrhein
  • Bund Deutscher Architekten – Landesverband NRW
  • Bundesakademie für Kirche und Diakonie, Berlin
  • Bundesnetzwerk „Gemeinwesendiakonie und Quartiersentwicklung“, Hamburg/Lüneburg
  • Bundesstiftung Baukultur, Potsdam
  • BuWo – Bündnis urbane Wohnformen, Münster
  • b.zb – Bremer Zentrum für Baukultur
  • Deutscher Katholikentag
  • Deutsches Institut für Urbanistik, Berlin
  • Diakonisches Werk Rheinland/Westfalen/Lippe, Düsseldorf
  • Entwicklungsgesellschaft Duisburg
  • ESWiD – Evangelischer Bundesverband für
    Immobilienwesen, Nürnberg
  • Evangelische Akademie Bad Boll
  • Evang. Apostel-Kirchengemeinde Gelsenkirchen
  • Evang. Erlöserkirchengemeinde Holsterhausen, Essen
  • Evang. Gemeinde Köln
  • Evang. Kirchbautag, Marburg
  • Evang. Kirche in Mannheim
  • Evang. Kirche in Mitteldeutschland
  • Evang. Kirche in Württemberg
  • Evang. Kirchengemeinde Bensberg
  • Evang. Kirchengemeinde Köln-Deutz/Poll
  • Evang. Kirchengemeinde Köln-Niehl
  • Evang. Kirchengemeinde Köln-Neue Stadt
  • Evang. Kirchengemeinde Köln-Porz
  • Evang. Kirchengemeinde Lage
  • Evang. Kirchengemeinde Lechenich, Erftstadt
  • Evang. Kirchengemeinde Lindlar
  • Evang. Kirchengemeinde Wiemelhausen, Bochum
  • Evang. Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid
  • Evang.-luth. Paul-Gerhardt Kirchengemeinde Lüneburg
  • Evang. Reformationskirchengemeinde Neuss
  • Evang. Stadtkirchenrat Mannheim
  • Evang. Stadtkirchenverband Köln
  • Evang. Trinitatis-Kirchengemeinde Gelsenkirchen-Buer
  • Forum Stadt – Netzwerk historischer Städte, Esslingen
  • Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen im Kölner Rat und
    in der Landschaftsversammlung Rheinland, Köln
  • Generalkonsulat der Niederlande, Düsseldorf
  • Haus der Architektur Köln
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes
  • IBA Hamburg GmbH
  • IBA Thüringen GmbH
  • Initiative Gemeinwesendiakonie der Evang.-luth. Landeskirche Hannovers
  • Institut für Kirche und Gesellschaft der Evang. Kirche von Westfalen, Schwerte
  • Kath. Akademie „Die Wolfsburg“, Mülheim a. d. R.
  • Kath. Bildungswerk Köln
  • Kath. Kirchengemeinde St. Johann, Saarbrücken
  • Kath. Kirchengemeinde St. Maria Magdalena, Geldern
  • Kath. Kirchengemeinde St. Marien und St. Joseph, Köln-Kalk
  • Kath. Kirchengemeindeverband Düren-Nord
  • Kath. Stadtkirche Heidelberg
  • Kennisplatform Verkeer en Vervoer, Utrecht, NL
  • Kulturbeirat des Deutschen Evangelischen Kirchentages, Fulda
  • Kunsthochschule für Medien, Köln
  • Landesinitiative StadtBauKultur NRW, Gelsenkirchen
  • Leibniz Universität Hannover, Fakultät für Architektur und Landschaft
  • lenz.architekten, Stuttgart
  • M:AI – Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW, Gelsenkirchen
  • Medienverband der Evang. Kirche im Rheinland, Düsseldorf
  • Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens
  • Ministerium für Bauen und Verkehr Nordrhein-Westfalen (2005 – 2010)
  • Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr NRW (2010 – 2012)
  • Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr NRW (2012 – 2017)
  • Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW (2017 – )
  • Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein
  • Münsterländer Architekten- und Ingenieurverein, Münster
  • MünsterModell, Münster
  • Netzwerk Innenstadt NRW, Münster
  • Region Köln-Bonn e.V., Köln
  • Regionale 2010 Agentur, Köln
  • Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL), Köln
  • Schlaun Forum e.V., Münster
  • Stadt Bergheim/Entwicklungsgesellschaft Bergheim gGmbH
  • Stadt Duisburg, Zentrum für Personalentwicklung, Fortbildung, Studieninstitut
  • Stadt Erftstadt, Umwelt- und Planungsamt
  • Stadt Gelsenkirchen, Referat Stadtplanung
  • Stadt Köln, Amt für Denkmalschutz und Denkmalpflege
  • Stadt Köln, Amt für Landschaftspflege und Grünflächen
  • Stadt Köln, Amt für Stadtentwicklung und Statistik
  • Stadt Köln, Stadtplanungsamt
  • Stadt Rösrath, Fachbereich Planen, Bauen, Umwelt, Verkehr
  • University College Dublin
  • Universität Siegen – FB Architektur und Städtebau, Siegen
  • vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung, Bonn
  • Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg
  • Zentrum für evangelische Gottesdienst- und Predigtkultur der EKD (ZfGP), Lutherstadt Wittenberg

 

Wettbewerbe, Planungsverfahren

Montag, 30. Juli 2012

Neben der Organisation von oder der aktiven Teilnahme an verschiedenen Verfahrensarten (s. `Projekte´), begleitet Jörg Beste kompetitive Planungsverfahren wie offene und eingeladene Wettbewerbe, Werkstattverfahren, Planungsgutachten und Machbarkeitsstudien seit vielen Jahren als Preisrichter, stellvertretender Preisrichter und Berater:

Vorträge

Montag, 30. Juli 2012

Eine Auswahl gehaltener Vorträge von Jörg Beste,
synergon Stadtentwicklung • Sozialraum • Baukultur

 

2021

  • „Prozessbegleitung bei Kirchenumnutzungen – Erfahrungen aus Initiativen in Nordrhein-Westfalen”; Herrenhausen-Symposium „Kirchenumnutzungen. Neue Perspektiven im europäischen Vergleich“; VolkswagenStiftung, digitale Tagung; Februar 2021
    Herrenhausen-Symposium 2021
    Vortrag

2020

2019

  • “Zukunft Kirchen Räume – Kirchengebäude um- und weiternutzen”, Konzepte für den Umgang mit regionalen Standortfragen, Klausurtagung Evang. Stadtkirchenrat Mannheim; Oktober 2019
  • “Renaissance der Markthallen? – aktuelle Beispiele und Ideen”, Doppelveranstaltung des AFR – Architektur Forum Rheinland und des hdak – Haus der Architektur Köln; Konzeption, Organisation, Moderation, Impulsvorträge Überblick Markthallenkonzepte in Deutschland; 02./03. September 2019
    www.hda-koeln.de/kalender/190902_afr/

2018

2017

  • “Kirchen verändern sich – Neunutzung von Kirchengebäuden“, Planungsausschuss EKG Porz; November 2017
  • “Kirchen geben Raum – Empfehlungen zur Neunutzung von Kirchengebäuden”, Tagung “Kirchen schaffen neuen Raum – Sanierung, Umbau und Umnutzung von kirchlichen Gebäuden”, Evang. Akademie Bad Boll; September 2017
    www.ev-akademie-boll.de/tagungsarchiv/451917.html
  • „Kirchengebäude neu denken – Rahmenbedingungen für Umnutzungen“, 6. Architektur-Nachmittag im Ruhrgebiet, Essen; Juni 2017
  • „Neue Nutzungen für Kirchengebäude – Erfahrungen aus Nordrhein-Westfalen“, Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens, Eupen; Juni 2017
    www.ostbelgienlive.be/desktopdefault.aspx/tabid-71/211_read-51020/
    Bericht BRF-Belgischer Rundfunk
  • „Kirchengebäude – Entwicklungsprozesse und Moderation“, Netzwerk Kirchenkreis-Architekten, Evangelische Kirche im Rheinland, Düsseldorf; März 2017
  • „Neue Nutzungskonzepte. Entwicklungsprozesse und Einflussfaktoren“, Vortragseihe „Kirchenbauten des 20. Jahrhunderts – Schätze unserer Zeit ?!“, Domforum / Katholisches Bildungswerk Köln / Förderverein Romanische Kirchen Köln e.V.; Januar 2017
    www.hda-koeln.de/kalender/170123_kirchenbauten/
    www.romanische-kirchen-koeln.de/index.php?id=vortraege

2016

  • „Öffentliches Interesse und kommunales Potential im kirchlichen Strukturwandel“, 23. Kölner Gespräch zu Architektur und Denkmalpflege, LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland und TH Köln/Institut für Baugeschichte und Denkmalpflege, Pulheim-Brauweiler; November 2016
    www.denkmalpflege.lvr.de/media/denkmalpflege/publikationen/flyer/Flyer23_web_KORREKTUR.pdf
  • “Wasserbusse und Rheinquerungen in der Region Köln“ – Veranstaltung im Haus der Architektur Köln – hdak, Impulsvortrag; September 2016
  • „Kirchenumnutzung in NRW – Aktuelle Situation und kommunales Handeln am Beispiel Gelsenkirchen“, Arbeitskreis der Denkmalpfleger im Ruhrgebiet, Gelsenkirchen; Juni 2016
  • „Im Wandel – Neue Anforderungen an den Umgang mit Kirchengebäuden„, Jahresreihe „Im Wandel“, Architektur Forum Ostschweiz, St Gallen; April 2016
    www.a-f-o.ch/im-wandel-kirchengebaeude-sind-chancen/

2015

2014

2013

2012

2011

  • „Brücken des Kölner Eisenbahnrings – Sanierung vs. Denkmal?“, Haus der Architektur Köln; November 2011
    www.rheinische-industriekultur.de/Veranstaltungen.htm
  • „Ideen – Konzepte – Verfahren. Sechzehn Beispiele aus Nordrhein-Westfalen“, Tagung „Kirchengebäude und Kirchenstandorte – Erfahrungen aus der Umsetzungspraxis“, vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung; November 2011
  • „Engagements und Netzwerke für die Baukultur in Köln“, Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt – Städtebau & Architektur, Stadtplanungsamt Stadt Köln; September 2011
  • „Das Modellvorhaben Kirchenumnutzungen des Landes NRW“, Stadt Gelsenkirchen; Januar 2011

2010

  • „Neuorientierung von Kirchengebäuden – Das Modellvorhaben Kirchenumnutzungen des Landes NRW“, Internationales Symposium Kirchennutzung Ruhr.2010, Akademie „Die Wolfsburg“; September 2010
    www.bistum-essen.de/uploads/media/Wolfsburg-Kirchennutzung.pdf
  • „Der Landschaftsraum Rhein in der Region Köln-Bonn“, Bildungswerk „Neues Lernen“; Juni 2010

2009

  • „Frischzellenkur oder Fremdbestimmung? – Stadtentwicklung und Masterplanung“, Deutscher Verband für Angewandte Geographie, Tagung „Masterplan Köln – ein roter Faden für die Innenstadt“; Juni 2009
  • „Zur Zukunft von Kirchenbauten in der Stadt“, Pressegespräch des Stadtsuperintendenten des Evangelischen Kirchenverbandes Köln und Umgebung; April 2009
    www.ekir.de/www/service/D1BD0C66C1664D11AB383297C02AAE62.php
  • „Stadtentwicklung Köln und der Masterplan“, Vereinigung Niederländischer Stadt- und Verkehrsplaner; März 2009
  • „Masterplan Köln – Die rechte Rheinseite“, Haus der Architektur Köln; März 2009

2008

  • „Kirchenumnutzungen in NRW und die Auferstehungskirche Köln-Buchforst“, GAG Immobilien AG, Symposium „urban sozial“; September 2008
  • „Das Modellvorhaben Kirchenumnutzungen des Landes NRW“, Workshop Kirchenumnutzungen, Ministerium für Bauen und Verkehr NRW, Oberhausen; Juni 2008
  • „Umnutzung von Kirchengebäuden im Spannungsfeld sozialer, spiritueller und baukultureller Fragen“, Universität Siegen; Mai 2008
    www.uni-siegen.de/inka/seminare/2008-kirchen.html?lang=de

2007

  • „Der Projektraum Rhein in der Region Köln-Bonn“, Regionale 2010 Agentur, Rheinkonferenz 2007 – Stadträume am Fluss; November 2007
  • „Köln im Strukturwandel – Beispiele für aktuelle Stadtentwicklung in Köln“, Haus der Architektur Köln/Planungsdezernat Helsinki; September 2007
  • „Der Luftraum gehört niemand? – Entwicklung eines Höhenkonzeptes in Köln”, MAIV – Münsterländer Architekten- und Ingenieurverein; August 2007
    www.maiv.de/projekte/
  • „Stadtentwicklung + Grasswurzelinitiativen + Web 2.0 = mehr Partizipation?“ CITIZEN MEDIA – Projektteil Stadtentwicklung; Kunsthochschule für Medien, Köln; Januar 2007

2006

  • „Ein Jegliches hat seine Zeit…“, BDA Aachen, Veranstaltung „Kirche adé?“; November 2006
  • „Köln – Stadtentwicklung beiderseits des Rheins: Modul Rheinboulevard“, Stadt Köln, Auftaktveranstaltung Rheinboulevard; September 2006
  • „50 Jahre Nord-Süd-Fahrt“, Haus der Architektur Köln; Juni 2006

2005

2004

  • „Entwicklungspotential Rhein II: Rheinboulevard Deutz – Freiraumpotentiale“, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL) „Offenes Forum für Städtebau, Denkmalpflege und Baukultur“; Mai 2004

2003

  • „Entwicklungspotential Rhein I: Köln-Mühlheimer Hafen“, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL) „Offenes Forum für Städtebau, Denkmalpflege und Baukultur“; Oktober 2003
  • „Kirchenumnutzung: Was geht und wo sind die Grenzen?“, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL) „Offenes Forum für Städtebau, Denkmalpflege und Baukultur“; Juni 2003
  • „Kölner Ecken“, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (RVDL) „Offenes Forum für Städtebau, Denkmalpflege und Baukultur“; März 2003

Baukunst in Archiven – Gedächtnis der Generationen aus Papier und Bytes

Sonntag, 1. April 2012

„Die Bedeutung von Archiven für die Gestaltung der Zukunft“ u. a. Texte; Konzept, Redaktion;

M:AI – Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW, AFR – Architektur Forum Rheinland (Hg.); Gelsenkirchen 2012

Die Publikation arbeitet die Bedeutung von Architekturarchiven heraus, betrachtet die aktuelle Situation der Architekturbestände in unterschiedlichen Archiven und rückt dabei ihre Vielfalt ins Bewusstsein. Ferner geht es um den Umgang mit den unterschiedlichen baukulturellen Quellen von der Skizze auf Papier bis zum digitalen Rendering, aber auch um Fragen von Sammlungs- und Nutzungsstrategien. Der Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln hat auf alle diese Fragen ein ganz neues Licht geworfen und so kommt der Neuplanung des zukünftigen Archiv- und Dokumentationszentrums am Kölner Eifelwall eine besondere Bedeutung zu.

http://www.mai-nrw.de/baukunst-in-archiven-gedaechtnis-der-generationen-aus-papier-und-bytes/

Neuorientierung für Kirchengebäude

Montag, 13. Februar 2012

in: „Kirchen – Nutzung und Umnutzung“;
A. Büchse, H. Fendrich, P. Reichling, W. Zahner (Hg.); Münster 2012

Der Band beleuchtet die Thematik von  Kirchennutzung und -umnutzung als große Strukturherausforderungen der christlichen Kirchen in Deutschland mit einer Reihe von Beiträgen aus unterschiedlichen fachlichen und praktischen Perspektiven.

https://www.aschendorff-buchverlag.de/detailview?no=12939

:zukunft rhein – Internationale Rheinkonferenz 2010

Sonntag, 31. Juli 2011

Konferenzkonzept und Redaktion;

„:zukunft rhein – Internationale Rheinkonferenz 2010“, Dokumentation;
Regionale 2010 Agentur (Hg.); Köln 2011

Flussräume sind Lebens-, Wirtschafts-, Kultur- und Erholungsräume und erfüllen so eine Vielzahl an Funktionen und differenzierten Nutzungsansprüchen. Entsprechend vielfältig stellen sich die Herausforderungen der Region an den Rhein dar.
Um diese Bedeutung stärker im Bewusstsein der Akteure zu verankern, hat die Regionale 2010 seit 2005 jährliche regionale und 2010 eine große internationale Rheinkonferenz durchgeführt. Sie dienten dem Austausch zwischen Akteuren und Disziplinen und widmeten sich konkreten Fragestellungen aus unterschiedlichen Bereichen. Ziel war es, sowohl über den Dialog untereinander und mit geladenen Experten, als auch über Referenzprojekte entlang des Flusses, wechselseitige Lerneffekte zu ermöglichen.

https://www.regionale2010.de/projekte/projekt/stadt-und-region-zum-fluss/rheinkonferenzen/index.html

 

Das `Modellvorhaben Kirchenumnutzungen´ des Ministeriums für Bauen und Verkehr NRW

Dienstag, 14. Dezember 2010

in: Zeitschrift Baukultur Nr. 6; Dezember 2010

http://www.dai.org/images/content/Baukultur/2010-06/22-25.pdf

Neuorientierungsprozesse für Kirchengebäude

Freitag, 30. Juli 2010

in: „Kirchen im Wandel – Veränderte Nutzung denkmalgeschützter Kirchengebäude“;

O. Meys, B. Gropp, StadtBauKultur NRW (Hg.); Gelsenkirchen 2010

Modellvorhaben Kirchenumnutzungen

Freitag, 30. Juli 2010

„Modellvorhaben Kirchenumnutzungen, Ideen – Konzepte – Verfahren, Sechzehn Beispiele aus Nordrhein-Westfalen“;

Jörg Beste; Ministerium für Bauen und Verkehr Nordrhein-Westfalen, Landesinitiative StadtBauKultur NRW (Hg.); Düsseldorf 2010

PDF-Version:
https://stadtbaukultur-nrw.de/site/assets/files/1809/kirchenumnutzungen.pdf

 

Ein Masterplan für Köln – Mäzenatenstiftung versus öffentliche Planung

Mittwoch, 30. Dezember 2009

in: Zeitschrift PlanerIn; Nr. 6, Dezember 2009

http://www.srl.de/publikationen/planerin/%C3%A4ltere-ausgaben.html

Eine Neuorientierung von Kirchengebäuden birgt Chancen

Sonntag, 30. August 2009

in: Zeitschrift chrismon plus rheinland; Nr. 8/2009

https://chrismon.evangelisch.de/

Köln ist nicht nur ein Gefühl

Sonntag, 30. August 2009

in: „Der Masterplan für Köln. Albert Speers Vision für die Innenstadt von Köln“;
P. Bauwens-Adenauer, U. Soénius (Hg.); Köln 2009

Ende 2008 legte Albert Speer einen städtebaulichen Masterplan für die Stadt Köln vor. Konkrete Vorschläge zur kurz-, mittel- und langfristigen Veränderung der Innenstadt zeigen einen Weg, wie Köln zwanzig Jahre später aussehen kann.

Der Arbeitskreis Rheinboulevard

Mittwoch, 30. Juli 2008

„Der Arbeitskreis Rheinboulevard“ (mit Prof. D. Prinz) in: Rheinboulevard Köln – Dokumentation des Wettbewerbs, Stadt Köln (Hg.); Köln 2008

http://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf01/leitbild/arbeitsschwerpunkte-stadtgestaltung-anlage3.pdf

Ein Stadtraum mit Ausstrahlung

Mittwoch, 30. Juli 2008

in: Rheinboulevard Köln – Dokumentation des Wettbewerbs
Stadt Köln (Hg.); Köln 2008

http://www.stottrop-stadtplanung.de/assets/downloads/Rheinboulevard_Doku_end_0603.pdf

Kölner Stadtbaumeister

Montag, 30. Juli 2007

„Kölner Stadtbaumeister und die Entwicklung der städtischen Baubehörden seit 1821“,
Architektur Forum Rheinland (Hg.); Publikationen des Kölnischen Stadtmuseums Band 9; Köln 2007

Herausgabe, redaktionelle Bearbeitung und Koordination

Ein jegliches hat seine Zeit – Zur Notwendigkeit einer Neuorientierung von Kirchengebäuden

Montag, 30. Juli 2007

in: „Evangelische Kirchen in Köln und Umgebung“,
H. Fußbroich, G. A. Menne, C. Nötzel;
Evang. Kirchenverband Köln und Umgebung (Hg.); Köln 2007

Das gefühlte Köln – oder: Ist Ästhetik messbar?

Sonntag, 30. Juli 2006

in: „Fassade.Köln: Texte – Architektur Straßen Öffentlichkeit“,
R. Matz (Hg.); Köln 2006

Wenn Hausbesitzern das Geld für neue Fenster oder einen Fassadenanstrich fehlt, ist das bedauerlich. Erstaunliches geschieht, wenn Geld da ist. Mehr als in anderen Städten fallen in Kölner Straßenzügen die markanten Unterschiede von Haus zu Haus ins Auge. Es existiert kein Maßstab, kein Kanon, keine Orientierung, wie Stadterneuerung im Großen und Kleinen aussehen sollte. Vom sozialen Standpunkt kann man das ungebunden und sympathisch finden, vom ästhetischen ist es oft irritierend oder bizarr.
Textband zum Fotoband „Fassade.Köln: Fotografien“ von Reinhard Matz mit Beiträgen zum Thema »Stadtgestaltung in Köln«.

http://www.matzfotografie.de/deu/textarchiv/vorwortkoeln.htm

Rheinkonferenz 2005 – Öffentlicher Personen-Nahverkehr auf dem Wasser

Samstag, 30. Juli 2005

in: „Rheinkonferenz 2005 – Warenstrom“, Dokumentation
Regionale 2010 Agentur (Hg.); Köln 2006

Dokumentation: Redaktion, Transkription, Organisation